Bei starker Sommerhitze starteten 22 Schwimmerinnen und Schwimmer der SG Oelde am 29./30. Juni beim Harbergpokal in Neubeckum. Dabei sahnten sie eine große Anzahl von Medaillen an, 38 Mal konnten die Oelder Sportler das Podest erklimmen. Nicht jede geschwommene Zeit war gut, aber einige Bestzeiten waren doch dabei.

Die Nachwuchs- und dritte Wettkampfmannschaft war gut vertreten und wurde von Trainerin Nadine Schnückel betreut. Luca Nopto (2005) durfte sich dabei über das erstmalige Knacken der 40-Sekunden-Marke über 50m Rücken freuen. Lea Marie Brand fungiert häufiger als Kampfrichterin bei den Schwimmwettkämpfen als selbst zu schwimmen. Doch in Neubeckum ging sie an den Start und erschwamm sich zwei Medaillen. Lara-Sophie Hölscher zeigte die größte Leistungssteigerung und verbesserte sich über 100m Rücken um gleich 19 Sekunden. Niko Dierkes steigerte sich über die gleiche Distanz um starke 8 Sekunden. Start gleich Medaille hieß es bei Guilia Möller (2005), obendrein verbesserte sie sich über 50m und 100m Freistil um gleich sechs bzw. sieben Sekunden. Noch dabei aus den Reihen der beiden Mannschaften waren Isabell Bothe, Smilla Sehring, Nina Focke, Franziska Kaminski und Henrike Hoppe.

Bei den Jüngsten der SG konnte sich Malin Rose (2011) Bronze über 50m Brust in 01:05,80 sichern. Ihre Schwester Lisa Rose (2009) gab ihr Debüt über 200m Freistil, verpasste aber mit Rang vier knapp das Podest. Für Trainingskameradin Mia-Sophie Kliewe (2008) war es erst der zweite Wettkampf, vorrangig ging es bei ihr darum, Wettkampferfahrungen zu sammeln. Cora Dierkes (2010) war besonders schnell über 100m Brust und belegte Rang zwei. Luca Möller (2007) und Lea-Sophie Meyer vervollständigten die Gruppe der jüngsten SG-Starter und waren ebenfalls flott unterwegs.

Für die erste und zweite Wettkampfmannschaft war die Beckumer Veranstaltung hauptsächlich ein Trainingswettkampf. Geburtstagskind Rhea Steinsträter (2002) durfte sich nicht nur über eine extra Prämie freuen, sondern auch über zwei neue Bestzeiten. Über 200m Freistil steigerte sie sich prompt um sieben Sekunden, Belohnung war die Silbermedaille. Luca Lütke-Besselmann (2002) und Moritz Schorr (2002) waren vorrangig als Betreuer dabei und starteten nur sporadisch, eine neue Bestzeit war aber auch für sie jeweils dabei. Pascal Moré (2003) beendete den Trainingswettkampf mit drei Siegen und einmal Platz zwei. Erstmals schwamm der Sprinter 200m Schmetterling und blieb dabei sogar unter der magischen Drei-Minuten-Grenze. Charlin Lütke-Besselmann (2004) hatte leichte Probleme mit den hohen Temperaturen und war aufgrund fehlender Bestzeiten nicht sehr zufrieden mit dem Wettkampf. Nichts destotrotz gab es für sie den Sieg in der Spezialistenwertung in ihrer Altersklasse. Mit ähnlichen Problemen hatte auch Tabea Lohmann (2004) zu kämpfen. Dennoch gab es bei ihr zweimal Gold und einmal Silber.

Besonders spannend war auch die 6x50m-Bruststaffel, die am Samstagabend ausgetragen wurde. Das Oelder Team war das Drittschnellste in ihrem Lauf, in der Gesamtwertung reichte die geschwommene Zeit doch leider nur für Platz vier. Alle Oelder Teilnehmer waren noch vor Ort und haben ihre Mannschafts- und Vereinskollegen lauthals angefeuert.