Bei herrlichem Wetter wurden am 15.06 und 16.06. 2019 die OWL-Meisterschaften auf langer Bahn in Herford ausgetragen. Die SG Oelde reiste mit insgesamt 11 TeilnehmerInnnen an, so viele Starter wie schon lange nicht mehr. Insgesamt hatten sie 30 Starts zu absolvieren.

Für die meisten Starts hatte sich Pascal Moré im Vorfeld (2003) qualifiziert. Der Sprinter heimste zwar keine Titel ein, überzeugte aber bei seinen Rennen mit guten Zeiten und bestätigte seine gute Form auch auf den 100m- bzw. 200m-Strecken. Bestes Ergebnis war Platz drei über 200m Rücken in für ihn schnellen 02:40,90, die Konkurrenz war jedoch noch einige Sekunden schneller. Bis zum Ende des Jahres sollen auch bei ihm die Bestzeiten aber weiter deutlich verbessert werden und der Abstand zur Konkurrenz weiter verringert werden. Alina Filbert (2005) fehlte bei ihren fünf Starts leider ein wenig an Coolness, sie blieb ein wenig hinter den eigenen Erwartungen und auch hinter denen des Trainers zurück. Einzig der Vizetitel über 200m Brust und der dritte Platz über 100m Brust brachten Trost. Auch Tabea Lohmann (2004) war nicht wirklich zufrieden mit sich und der geschwommenen Zeit über 100m Brust. Unter dem Strich ist sie einfach ein wenig unter ihren Möglichkeiten geblieben, will aber im Dezember bei den nächsten Bezirksmeisterschaften auf jeden Fall neu angreifen.

Bei dem Rennen ihrer Trainingskameradin Charlin Lütke-Besselmann (2004) über 200m Rücken sah es lange nach einer tollen Zeit aus, jedoch kostete ihr ein sehr unglücklicher Anschlag wertvolle Zeit und eine bessere Platzierung.Trotz einer Silber- und zwei Bronzemedaillen blieb auch Luca Lütke-Besselmann (2002) etwas hinter seinen Bestzeiten zurück und wusste so beim Saisonhöhepunkt auch nicht recht zu überzeugen. Nur im Rennen um den Titel über 200m Schmetterling zeigte er sein Können und steigerte seine Bestzeit um 2,89 Sekunden auf 2:46,05. Bis zum Ende des Jahres wieder will er seine Form wieder steigern und Verbesserung auf den 200m-Distanzen verzeichnen. Für Moritz Schorr (2002) gab es eine komplette Sammlung an Medaillen. Die erhoffte Qualifikation für die NRW-Meisterschaften blieb am Ende auch durch einen Fehler bei den Meldungen durch den Trainer leider aus. Als kleiner Trost gelten aber der OWL-Titel über 400m Freistil in neuer Bestzeit, der Vizemeister über 200m Freistil und der dritte Platz über 100m Freistil. In der nächsten Saison soll die verpasste Qualifikation in jedem Fall nachgeholt werden.

Aus Reihen der Nachwuchs- und dritter Wettkampfmannschaft von Trainer Frank Bröckelmann nahmen fünf weitere SportlerInnen teil.

Nina Focke (2009) war die jüngste Schwimmerin der SG. Sie ging über 200m Lagen und 400m Freistil an den Start. Mit Bestzeit über die Langdistanz, aber aufgrund starker Konkurrenz erreichte sie Platz neun mit 256 Punkten. Nur zehn Punkte mehr hätten ihr schon einen sechsten Platz eingebracht.Smilla Sehring (2007) erzielte zwei neue Bestzeiten über 100m und 200m Brust, die erst zwei Wochen alt waren. Über die 100m-Diszanz hatte sie leider eine schlechte Wende, die sie von dem zweiten auf den fünften Rang zurückwarf. Sophie Buhl (2006) gab ihr Schwimmdebüt für die SG Oelde. Sie landete über 200m Freistil mit Bestzeit in 02:59,91 auf dem 16. Platz. Luca Nopto (2005) erreichte einen elften Platz über 100m Freistil. Ihre Stärken auf den längeren Strecken spielte Isabell Bothe (2008) aus. Mit 06:32,25, einer neuen Bestzeit, erreichte sie über 400m Freistil einen guten fünften Platz.

In Summe zeigte sich Trainer Guido Teckentrup zufrieden. 14 Bestzeiten, zehn Medaillen inklusive ein OWL-Titel  und eine erfreuliche Teilnehmerzahl lassen gute Aussichten für die Kurzbahnmeisterschaften im Winter zu.